Vampirlifting mit Eigenblutplasma

 

 

PRP-Behandlungsmethode:

Eine weitere beliebte Methode zur Hautverjüngung ist die PRP-Behandlung mit Eigenblutplasma, auch bekannt unter 'Vampirlifting'. Das Verfahren stammt aus der Orthopädie und wird verstärkt auch zur Hautverbesserung eingesetzt.

 

 

Beim PRP-Verfahren, (PRP = Abkürzung für "Platelet Rich Plasma" oder "Plättchenreiches Plasma"), wird einem Patienten Eigenblut entnommen (Teilbild #1 - Blutentnahme). Aus diesem Eigenblut wird mit Hilfe einer Zentrifuge ein hochwirksamer Teil, das PRP gewonnen (Teilbild #2 - Plättchentrennung in der Zentrifuge). Dieser Stoff wird anschließend in die Haut injiziert (Teilbild #3 - PRP Injektion).

 

 

Dieses Verfahren kann bei folgenden Hautproblemen bzw. Therapiezielen angewandt werden:

  • Hautstraffung und allgemeine Hautverbesserung im Gesicht und am Körper,
  • Aknenarben,
  • Haarausfall, bei inaktiven, nicht vollständig abgestorbenen Haarfollikeln,
  • Verbesserte Wundheilung bei offenen Wunden,
  • Zustand nach Haartransplantationen

Die PRP-Behandlung ist zur weiteren Verbesserung je nach Körperregion und Hautproblematik auch mit Needling und Mesotherapie kombinierbar.

Wirkung der PRP-Therapie

Das mit der Zentrifuge gewonnene PRP fördert nach der Injektion die Kollagenbildung und gibt der Haut ihre Festigkeit wieder zurück. Gleichzeitig werden dabei andere Wachstums- und Heilungsabläufe beschleunigt. Da auch inaktive Haarfollikel dazu angeregt werden, erneutes Haarwachstum hervorzubringen, ist die Methode neben der Hautverjüngung zur Behandlung von Haarausfall geeignet.

Vorteil des Vampirliftings:

Es werden keine Fremdsubstanzen, sondern ausschließlich körpereigene Bestandteile des eigenen Blutes injiziert. Zu beachten ist, dass die Wirksamkeit auch vom Zustand des eigenen Blutes abhängt.

Vorbehandlung und Nachsorge:

In einigen Fällen kann beim Vampirlifting eine Vorbehandlung mit Vitamin A oder anderen Antioxidantien den Effekt einer Hautverjüngung verstärken. Nach der Behandlung können außerdem Cosmeceuticals (spezielle kosmetische Präparate) hilfreich sein, um die Regeneration und Wundheilung zu fördern. Nach der PRP-Therapie sollten Sie Folgendes unterlassen:

  • Duschen (mindestens 6 Stunden),
  • Aufenthalt in der Sonne oder
  • im Solarium (mindestens 72 Stunden)
  • Saunabesuch (1 Woche)
  • Im ersten Monat verwenden Sie Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50, um das Ergebnis zu optimieren.

Behandlungsablauf:

Für eine spürbare Hautverjüngung (auch für die Revitalisierung der Kopfhaut) sind mehrere Sitzungen erforderlich. BeautyMed Ochtrup erarbeitet deshalb ein individuelles Behandlungskonzept mit Ihnen. In der Regel besteht die Therapie aus 6 bis 8 Sitzungen, wobei die Abstände zwischen den Behandlungsterminen immer länger werden.

Wenn erst einmal ein bestimmter Grad an Hautverjüngung erreicht ist, genügen oftmals viertel- bis halbjährliche Sitzungen, um diesen verbesserten Hautzustand aufrechtzuerhalten.